Winterreifen: praktische Tipps für eine sichere Fahrt - Sportwagen im Winter richtig fahren
Center

Sportwagen im Winter richtig fahren

Winterreifen am 07.12.10 von Tobias T.

Philippe Ullmann ist Rennfahrer bei ASP Compétition und leitet Sicherheitsfahrtests, damit Fahrer von Sportwagen Ihre Autos auch im Winter sicher beherrschen. Lesen Sie hier seine Ratschläge :

Foto Philippe Ullman Bild-Credit © : Etienne Crébessègues

Mit einem leistungsstarken und nervösen Auto muss man in jeder Hinsicht doppelt vorsichtig agieren. Dies gilt sowohl fürs Beschleunigen als auch fürs Bremsen, denn hier ist die Gefahr, die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren, enorm hoch. Mehr noch als bei einem normalen Auto, muss hier vorausschauend gebremst und flexibel gefahren werden. Sie müssen die Straßenlage so weitschauend wie möglich erfassen, damit Sie stets optimal über den Straßenzustand informiert sind.

Machen Sie sich Ihre eigenen Grenzen bewusst!

Gute Fahrer zeichnen sich nicht dadurch aus, dass sie ihren Wagen im Notfall wieder in den Griff bekommen, sondern dadurch, dass sie erst gar nicht den Bodenkontakt verlieren. In dem Moment, in dem Sie anfangen zu rutschen und die Fahrbahn zu verlassen, haben Sie bereits einen Fehler gemacht. Ob bei einem Rennen oder im normalen Straßenverkehr, kann dies schon Ursache für einen schweren Unfall sein.


Bremsen Sie vorausschauend!

Auf glatter Fahrbahn ist abruptes Bremsen gleichbedeutend mit Kontrollverlust über das Auto. Halten Sie daher immer einen ausreichenden Sicherheitsabstand und vermeiden Sie unvorhersehbare Richtungswechsel, da diese Notbremsungen zur Folge haben können. Bei stark abschüssiger Fahrbahn verhalten Sie sich bitte ebenso.


Beschleunigen Sie behutsam!

Um ein Durchdrehen der Räder zu verhindern, müssen Sie langsam beschleunigen. Wenn Sie merken, dass Sie trotzdem keine Haftung bekommen, schalten Sie in den nächsten Gang. Die auf die Räder ausgeübte Kraft reduziert sich sofort und so bekommen die Räder wieder Haftung.


Vorsichtig in die Kurven einfahren!

Auch hier ist vorausschauendes Fahren das oberste Gebot. Reduzieren Sie vor dem Einfahren in die Kurve die Geschwindigkeit, solange es noch geradeaus geht. Lenken Sie vorsichtig und behutsam und fahren Sie mit geringer Geschwindigkeit in der Kurve. Sobald Sie die Kurve verlassen, können Sie wieder schneller fahren, vermeiden Sie dabei aber ruckartiges Beschleunigen.


Was tun, wenn Sie keinen Bodenkontakt mehr haben?

Bei einem Fahrfehler sollten Sie wie nachfolgend beschrieben reagieren. Behalten Sie dabei ständig die Fahrbahn im Auge. Vergessen Sie nicht : Wenn Sie ein Hinderniss fixieren,  haben Sie alle Chancen, auch drauf zu fahren.

Wagen mit Heckantrieb (Hinterachsantrieb)
    •    Wenn Sie zu abrupt gebremst haben und Sie deshalb ins Schleudern kommen, nehmen Sie den Fuß komplett vom Bremspedal.
    •    Wenn die Hinterräder die Haftung verloren haben, spielen Sie mit dem Gaspedal und der Kupplung, um die Haftung wieder zu erlangen.
    •    Um Ihr Auto wieder unter Kontrolle zu bekommen, lenken Sie vorsichtig in die Richtung, in die Sie fahren wollen.
    •    Sobald Sie wieder alles unter Kontrolle haben, dann fahren Sie bitte mit einer vernünftigen Geschwindigkeit weiter!


Wagen mit Frontantrieb (Vorderradantrieb)
    •    Wenn Sie zu abrupt gebremst haben und Sie deshalb ins Schleudern kommen, nehmen Sie den Fuß komplett vom Bremspedal.
    •    Wenn die Räder keinen Straßenkontakt mehr haben, geben Sie weniger Gas und drücken Sie die Kupplung, um dem Vorderantrieb mehr Kraft zu verleihen.
    •    Sobald Sie wieder alles unter Kontrolle haben, dann fahren Sie bitte mit einer vernünftigen Geschwindigkeit weiter!

Diese Ratschläge sind unverbindlich, rezulteo übernimmt keinerlei Verantwortung !