Grüne Reifen, Kraftstoffeinsparung, CO2-Ausstoß - Continental möchte Kautschuk auf Löwenzahn-Basis für seine zukünftigen Reifen produzieren
Center

Continental möchte Kautschuk auf Löwenzahn-Basis für seine zukünftigen Reifen produzieren

Umwelt am 24.11.13 von Thomas Müller

In einer Zeit, in der es gilt, die Umweltverschmutzung und den CO2-Ausstoß der industriellen Massenproduktion um jeden Preis zu verringern, arbeitet Continental an einem sehr interessanten Projekt, dessen Ziel es ist, die Produktionskette für Reifen vollständig zu überdenken.

Löwenzahn am Straßenrand Kautschuk auf Löwenzahn-Basis im Reifengummi: Eine geniale und ökologische Idee von Continental - Bild-Credit © : iStockphoto.com/rezulteo.com

Kautschuk auf Löwenzahnbasis

Sicher ist Ihnen bekannt, dass der in allen Reifengummimischungen enthaltene Kautschuk vom Hevea-Baum stammt. Dieser wächst nur im tropischen Milieu und benötigt ganz spezielle klimatische Bedingungen, damit sein wertvoller Saft gewonnen werden kann. In naher Zukunft wird es jedoch möglich sein, Kautschuk unter Verwendung anderer Basispflanzen zu produzieren. Das deutsche Fraunhofer-Institut und der Reifenhersteller Continental arbeiten an einem sehr vielversprechenden Projekt zusammen, dessen Ziel ganz einfach ist: Die Produktion von großen Mengen Kautschuk auf der Basis von Löwenzahn. Dieser Rohstoff soll dann in großem Stil bei der industriellen Reifenproduktion eingesetzt werden. Die beiden Partner befinden sich aktuell im Projekt-Status und arbeiten am Russischen Löwenzahn, einer Löwenzahn-Art, mit der am meisten Kautschuk produziert werden kann. Wenn alles gut geht, so werden bis in 5 Jahren die ersten Reifen-Prototypen mit dieser Technologie präsentiert werden.

 

Weniger Umweltverschmutzung, weniger CO2-Emissionen

Für die Reifenwelt steht hier viel auf dem Spiel, denn bisher kann der Kautschuk nur im tropischen Klima produziert werden und man muss diesen Rohstoff dann oftmals bis ans andere Ende der Welt transportieren, um ihn dann dort in den Fabriken zu verarbeiten. Der Russische Löwenzahn hingegen kann quasi überall angebaut werden, auch in Europa. Könnte er den Hevea-Baum als Kautschuk-Quelle ersetzen, so würde dies die Produktionsabläufe beträchtlich vereinfachen und die durch den weltweiten Kautschuk-Transport verursachte Umweltverschmutzung und CO2-Emission stark reduzieren. Ganz zu schweigen von den Kosteneinsparungen für die Reifenhersteller.