Sport- und High-Performance-Reifen, Reifen und Konkurrenz - Pikes Peak 2013: Michelin wird den Peugeot 208 T16 von Sébastien Loeb ausstatten
Center

Pikes Peak 2013: Michelin wird den Peugeot 208 T16 von Sébastien Loeb ausstatten

Sport am 12.06.13 von Thomas Müller

Am 30. Juni wird der mehrfache Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb die 4300 m des Pikes Peak nahe Colorado Springs, am Steuer eines dafür speziell veredelten Peugeot 208 T16, angreifen. Um diesem Kraftpaket (875 PS bei 875 kg) den notwendigen Grip zu garantieren, hat Peugeot Sport bei Michelin, wo man sich mit Bergrennen gut auskennt, extra-breite Slicks bestellt.

La Peugeot 208 T16 Pikes Peak équipée de pneus slick Michelin Der Peugeot 208 T16 Pikes Peak wird von Michelin ausgestattet - Bild-Credit © : Peugeot Sport

Traumatisiert durch den brutalen Abbruch des Sportwagenprogramms 908, suchte sich das Team von Peugeot Sport ein neues Ziel, welches mit einem stark eingeschränkten Budget zu realisieren war. Da es sich nicht an einer Meisterschaft beteiligen konnte, brauchte das Team ein Rennen mit hohem Ansehen, bei dem es die eigene Begeisterung und Know-How beweisen konnte. Man wurde rasch fündig: Pikes Peak, das sagenumwobene Bergrennen, bei dem sich 1988 Ari Vatanen am Steuer seines 405 T16 ausgezeichnet hatte. 

 

 

Das berühmteste Bergrennen

Der Porsche von Romain Dumas (Pikes Peak 2012)Bild-Credit © : All Rights Reserved

Pikes Peak ist sowohl ein steiler Berg nahe Colorado Springs als auch eine - seit letztem Jahr sogar asphaltierte - Rennstrecke, die sich bis zum Berggipfel mehr als 4300m emporschlängelt. Daher auch ihr Name The race to the clouds, das Rennen zu den Wolken. Seit nunmehr annähernd einem Jahrhundert machen sich Autos und Motorräder daran, dieses natürliche Monument zu erobern. Pikes Peak ist DAS Bergrennen schlechthin: 20 km schwindelerregende Steigung (die Piste gesäumt von bis zu 600m abfallenden Schluchten, völlig ohne Schutzgeländer), 1440 Höhenmeter, 156 Kurven und einem Streckenrekord von 9 Minuten und 46 Sekunden, aufgestellt von Rhys Millen auf Hyundai. Von all den Rennen, die hier während der Hauptsaison gefahren werden, ist die Unlimited-Kategorie – also ohne PS-Einschränkung - die prestigeträchtigste. Sie ist für Autoveredler und Fahrer eine hervorragende Herausforderung und so war sie für das Team Peugeot Sport zur Stimmungsaufhellung genau richtig.

 
875 PS für 875 kg

Slicks Michelin XL für den Peugeot 208 T16 Pikes PeakBild-Credit © : Peugeot Sport
In nur knapp vier Monaten entwarfen und entwickelten ein Dutzend Ingenieure und Mechaniker den beeindruckenden 208 T16 Pikes Peak. Diese Höllenmaschine besitzt zahlreiche Elemente des 908 und verfügt über 875 PS bei 875 kg, ein unglaubliches Gewicht/Leistungs-Verhältnis. Er verfügt über ein Beschleunigungsvermögen, das einem F1-Fahrzeug würdig ist: Von 0 auf 100km/h in 1,8 Sekunden und von 0 auf 200km /h in 4,8 Sekunden. Um dieses Nervenbündel im Zaum zu halten, arbeitete man bei Peugeot Sport speziell an der Aerodynamik des Prototyps.  Um die Haftung der vier Antriebsräder auf dem Asphalt sicherzustellen, bestellte der Veredler bei Michelin extra-breite Slicks (31/71/18).


Sébastien Loeb stellt sich der Herausforderung mit Peugeot und Michelin 

Sébastien Loeb prépare la course avec Peugeot et MichelinBild-Credit © : Peugeot Sport
Nun musste nur noch ein Fahrer gefunden werden und wer wäre geeigneter als Sébastien Loeb einen solchen Boliden zu steuern? Der mehrfache Ralley-Weltmeister von Red Bull ließ sich nicht lange bitten. Trotz eines gut gefüllten Terminkalenders nahm er die Herausforderung, zusammen mit dem Team von Peugeot, an. Kürzlich konnte man ihn beim Training am Mont Ventoux in der Provence  beobachten. Da er erst spät zu diesem Projekt dazu gestoßen war, hatte der Rennfahrer nur wenig Zeit, sich mit dem Prototyp des Fahrzeugs anzufreunden. Seine ersten Erfahrungen wird er am 8. und 9. Juni in den Serpentinen des Pikes Peaks machen. Mit Hilfe von Michelin, wo man dieses Rennen gut kennt, wird Loeb die verschiedenen Reifen testen, die ihm der Reifenhersteller zur Verfügung stellen wird.


Generalprobe am Mont Ventoux (Frankreich) 

 

 Den Sieg bereits in der Tasche? Am 30. Juni wissen wir mehr… 

Trotz solcher Trümpfe in der Hand, ist der Sieg noch nicht sicher. Der Champion nimmt hier zum ersten Mal teil und wird sich mit Gegnern auseinandersetzen müssen, die das Bergrennen gut kennen, so wie z.B. Jean-Philippe Dayraut (Mini) und Romain Dumas (Norma). Sébastian Loeb spielt den Bescheidenen, aber bei Peugeot Sport glaubt man an den Sieg. Es darf gewettet werden…wir sprechen uns am 30 Juni wieder.


Noch mehr Wissenswertes:

>> Offizielle Homepage von Peugeot-Sport
>> Offizielle Homepage von Redbull - King of the Peak
>> Hompage von Pikes Peak International Hill Climb