Sport- und High-Performance-Reifen, Reifen und Konkurrenz - Options-Bereifung mit Breitreifen: Michelins Demonstration in Estoril
Center

Options-Bereifung mit Breitreifen: Michelins Demonstration in Estoril

Sport am 08.09.11 von Tobias T.

Bei den Michelin Pilot Performance Days bot der Reifenhersteller einen Test an, bei dem die Sinnhaftigkeit einer Options-Bereifung mit Breitreifen auf Supersportfahrzeugen geprüft werden konnte. Zu diesem Zweck hatte man einen Audi TT RS mit drei verschiedenen Reifensätzen ausgestattet. Fazit : Eine Optionsbereifung mit Breitreifen ist dringend geboten, will man sämtliche Möglichkeiten des für die Rennstrecke vorbereiteten Fahrzeuges auszunutzen.

Audi TT Rs Michelin Bild-Credit © : All Rights Reserved

Das Fahrzeug : Audi TT RS
Sein 5 Zylinder Turbo Motor und die 340 PS machen den Audi TT RS zu einem effizienten und eher leicht zu bedienenden Sportcoupé. Aber wie bei so vielen Fahrzeugen mit Allradantrieb, fehlt es auch dem Audi TT RS an der Vorderachse etwas an Präzision. Um diesen Mangel auszugleichen, bietet Michelin also eine optimierte Bereifung an.

Der Test : Ein Fahrzeug, drei verschiedene Bereifungen
Getestet wird auf der portugiesischen Rennstrecke Circuito d’Estoril, in der Nähe von Lissabon.Der Reifenhersteller stellt den Testfahrern drei Audi TT RS mit jeweils unterschiedlicher Bereifung zur Verfügung:
    •    Michelin Pilot Sport 2,     Reifengröße : 245 40R18 97Y
    •    Michelin Pilot Sport 2,     Reifengröße : 255 35ZR19 96Y
    •    Michelin Pilot Sport Cup,  Reifengröße : 265 35ZR19 98Y


Die Ergebnisse :
Michelin Pilot Sport 2, 18 Zoll
Größentechnisch ist dies die Originalbereifung, sie dient uns als Referenz. Der Michelin Pilot Sport 2 zeigt ein effizientes und progressives Fahrverhalten, aber es gelingt ihm nicht, die mangelnde Präzision der Vorderachse auszugleichen.


Michelin Pilot Sport 2, 19 Zoll :
Absolut identisches Fahrzeug, Bereifung mit dem Michelin Pilot Sport 2, der höher und breiter ist und einen niederen Querschnitt hat. Schon bei den ersten Kurven kann man feststellen, dass das schwimmende Gefühl der Vorderachse beträchtlich reduziert ist, der Reifen ist präziser und sicherer. Dies zeigt sich vor allem in Kurven, die mit mehr als 160 km/h angefahren werden.


Michelin Pilot Sport Cup :
Getestet wird auf einem vom Autoveredler MTM getuneten Audi TT RS. Zusätzliche Features : KW-einstellbare Aufhängung, Kit « große Bremsscheiben », ein auf 424 PS getunter Motor und vor allem Bimoto-Felgen mit Michelin Pilot Sport Cup-Bereifung in 265 35ZR 19 98Y.

Semi Slick Reifen Pilot Sport CupBild-Credit © : All Rights Reserved

Auf der Rennstrecke ist der Pilot Sport Cup ganz in seinem Element. Wen wunderts, handelt es sich bei ihm doch um einen Semi-Slick, sprich einen Rennreifen, der auch für den Straßenverkehr zugelassen ist. Sein Leistungsspektrum ist also logischerweise radikaler als das der zwei vorher besprochenen Reifentypen.

Sicher, die überdimensionierte Aufhängung und Bremsanlage tragen dazu bei, dass insgesamt ein sportlicherer Eindruck entsteht, aber auch die Leistung des Reifens ist absolut spürbar. Der Pilot Sport Cup ermöglicht griffiges und präzises Fahren auf der Rennstrecke und zeigt sich beim Lastwechsel unerbittlich.

Test-Rennstrecke für den Pilot Sport CupBild-Credit © : All Rights Reserved


In den Kurven 9 und 10 zeigt sich die exzellente Präzision des Reifens. Der Reifen, der durch die kochende Maschinerie in diesem technischen Bereich stark beansprucht wird, zeigt trotzdem keinerlei Anzeichen von Untersteuerung (Fahrzeug schiebt über die Vorderräder in einer Kurve nach außen).

Fazit
Der Pilot Sport Cup zeigt ein berauschendes, leidenschaftliches und beeindruckend effizientes Fahrverhalten. Da er aber nicht vielseitig einsetzbar ist, vor allem nicht auf nasser Fahrbahn, ist er für den Alltag untauglich. Folglich ist der Pilot Sport 2 in 19 Zoll der Reifen der Wahl, denn er bietet ein ausgezeichnetes Verhältnis von Fahrverhalten, Sicherheit und Ästhetik.