Sport- und High-Performance-Reifen, Reifen und Konkurrenz - Formel 1: Hat Pirelli schon das Niveau von Bridgestone erreicht?
Center

Formel 1: Hat Pirelli schon das Niveau von Bridgestone erreicht?

Sport am 27.09.10 von Tobias

Bis heute war die Effizienz der Pirelli-Reifen eine schwer messbare Variable. Mit den nun verfügbaren Informationen kann man schon einschätzen, dass die Pirelli- den Bridgestone-Reifen zumindest gleichkommen (und sogar übertreffen?).

F1:  Bridgestone Reifen Bild-Credit © : Bridgestone

Die ersten Gerüchte kursierten schon nach den Fahrversuchen in Monza, wo einige Zuschauer die Zeit (noch nicht offiziell bestätigt) vom Versuchsfahrzeug (einem Toyota TF109) gestoppt haben, um dessen Leistungsniveau zu bewerten. Es stellte sich heraus, dass der Monoposto nur 3 Sekunden langsamer als die beste bei einem Rennen gestoppte Zeit war.
Diese Leistungen wurden vom Fahrer (Nick Heidfeld) bestätigt, der diese Fahrversuche durchführte: „Ich glaube, die Reifen werden nächstes Jahr sehr gut ankommen. Bisher sind sie sehr zuverlässig und weisen keine technischen Probleme auf. Das Haftungsniveau liegt im Mittelwert, was vorläufig als sehr positiv bewertet werden kann.“

Ergänzend dazu hat Francesco Gori vom Pirelli-Team einige interessante Erklärungen auf der Webseite motorline.cc abgegeben: Das Versuchsfahrzeug soll schon mehr als 4.000 Kilometer mit hervorragenden Ergebnissen verschlungen haben. Francesco Gori betont auch, das Versuchsfahrzeug sei zwar Baujahr 2009 (und verfüge daher nicht über die neuesten technischen Fortschritte), sei aber nur eine Sekunde langsamer pro Runde als mit den vorhandenen Reifen.