Sport- und High-Performance-Reifen, Reifen und Konkurrenz - F1- Großer Preis von Brasilien: Die neuen soften PZeros verhelfen Webber zum Sieg
Center

F1- Großer Preis von Brasilien: Die neuen soften PZeros verhelfen Webber zum Sieg

Sport am 28.11.11 von Tobias T.

Sebastian Vettel tritt den ersten Platz des Grand Prix von Brasilien an seinen Teamkollegen Mark Webber ab, der damit die Saison auf dem dritten Platz der Weltmeisterschaft beendete. Die neuen soften Reifen von Pirelli haben einen guten Eindruck hinterlassen, ein gutes Omen für 2012.

F1-GP Brasilien: Vettel gratuliert Team-Kameraden Webber Bild-Credit © : Pirelli

Man hatte Regenwetter befürchtet, aber letztlich waren es nur ein paar Tropfen, die auf der Rennstrecke Interlagos eine Stunde vor dem Start gefallen waren. So konnten sich die 24 Fahrzeuge auf trockener Fahrbahn dem letzten Formel-1-Rennen dieser Saison in vollen Zügen hingeben und sie alle waren mit den neuen soften Pzeros von Pirelli ausgestattet.


Die Rangliste

Sebastian Vettel hatte mit Getriebeproblemen zu kämpfen und davon profitierte wiederum Mark Webber von Red Bull Racing, der damit seinen ersten Saisonsieg erringen konnte und sogar 17 Sekunden vor seinem Teamkameraden das Ziel erreichte. Jenson Button von McLaren Mercedes wurde Dritter.

Ein guter Sieg für Webber, der damit Fernando Alonso von Ferrari den dritten Platz der Weltmeisterschaft vor der Nase wegschnappte. Button war wie erwartet der Zweite auf dem Siegerpodest.


Die Reifenstrategien


Mark Webber benötigte drei Boxenstopps, um zu gewinnen und verbrauchte dabei drei Sätze softe Reifen und einen Satz mittelharte Reifen. Das gesamte Sieger-Quartett setzte auf diese Drei-Stopp-Strategie.

Felipe Massa von Ferrari setzte auf zwei Boxenstopps und wurde nur Fünfter. Zwei Stints auf soften und eine auf mittelharten Reifen ermöglichten es ihm zu keiner Zeit, dem Spitzenteam gefährlich zu werden.

Button war der einzige Fahrer, der die mittelharten PZero Weiß zwei Stints lang fuhr und seinen letzten Boxenstopp in Runde 52 einlegte. Die letzten zwei Runden gab er nochmals alles und konnte sich so seinen Platz auf dem Siegertreppchen sichern.
Die letzte Runde von Mark Webber auf den mittelharten PZeros war zugleich die schnellste des Rennens.


Die neuen Gummimischungen von Pirelli

Mit dem neuen soften PZero Gelb erhielten die Fahrer bereits einen Vorgeschmack auf die Reifen, die Pirelli für die nächste Saison anbieten wird. Diese werden noch bei den ersten offiziellen Testfahrten in Spanien im Februar 2012 geprüft.

Im Hause Pirelli freut man sich. "Diese Saison hat ganz klar unsere Erwartungen übertroffen", gratuliert sich Paul Hembery, Motorsportchef von Pirelli. "Wir haben unser Ziel erreicht, den zeitlichen Leistungsunterschied zwischen den beiden Mischungen unter eine Sekunde zu bekommen. Niemals wurde mehr überholt als 2011."