Erfahren alles über die Reifenmarke Uniroyal über ihre Entstehung und ihre Geschichte.
Center
Uniroyal Der Regenreifen

Wissenswertes über Uniroyal

In Europa gehört die Reifenmarke Uniroyal zum deutschen Continental-Konzern mit Sitz in Hannover.

In Nordamerika gehört die Reifenmarke Uniroyal zur Michelin-Gruppe.

Einige historische Eckdaten:

1894: Englebert fängt mit Experimenten im Reifenbereich an. Zuerst mit Reifen für Fahrräder und Kutschen.

1898: Englebert beginnt mit der Reifenherstellung für Fahrräder und Kraftfahrzeuge. In den Benelux-Ländern ist er damit der erste Hersteller, der in diesem Bereich produziert, auf gesamteuropäischer Ebene ist er immerhin einer der ersten.

1925: Eine neue Fabrik wird in Lüttich eröffnet. Im Jahre 1929 folgt das Werk Aachen.

1936: Eröffnung eines neuen Werkes in Clairoix-les-Compiègne (Frankreich), nach der Übernahme einer dort ansässigen ehemaligen Seidenspinnerei.

1958: Englebert verbündet sich mit einem starken amerikanischen Partner und wird damit Mitglied des weltweiten Uniroyal-Konzerns, einer der drei größten Reifenhersteller weltweit. Die Firma O. Englebert Fils & Co. GmbH wird zur Uniroyal Englebert Deutschland AG.

1963: Englebert vermarktet seine Produkte unter dem Namen Uniroyal-Englebert.

1967: Letzte Umfirmierung: Das Unternehmen nennt sich nun Uniroyal.

1979: Die europäische Uniroyal Corporation wird  in den Continental Konzern integriert.

Uniroyal stellt auch LKW-Reifen her.

Rennsportarten und Sportsponsoring

Motorsport:

1997 rief Uniroyal den „Uniroyal Fun Cup“ ins Leben. Dieses Ereignis für Rennwagen ist allen Motorsport-Liebhabern offen und bietet ihnen die einmalige Gelegenheit, Autorennsport hautnah zu erleben.

2007 fand dieses Ereignis in verschiedenen europäischen Ländern statt.