Erfahren alles über die Reifenmarke Goodyear über ihre Entstehung und ihre Geschichte.
Center
Goodyear

Wissenswertes über Goodyear

Die Firma Goodyear wurde 1898 von dem Amerikaner Franck Seiberling in Akron (Ohio) gegründet und ist heute mit einem Marktanteil von ungefähr 15%. die Nummer 3 des weltweiten Reifenmarktes. Goodyear ist Markführer in den USA und in Lateinamerika.

2008 verkaufte die auf fünf Kontinenten vertretene Firmengruppe 30 Millionen Reifen und erzielte damit einen Umsatz von 19,5 Milliarden US-Dollar (13,3 Milliarden EUR), bei einem Nettoergebnis von 77 Millionen US-Dollar (52,4 Millionen EUR).

Ende des Jahres 2008 beschäftigte Goodyear weltweit 74 500 Mitarbeiter. Zur Gruppe gehören 63 Werke in 25 verschiedenen Ländern.

An technischen Innovationen entwickelte Goodyear den ersten schlauchlosen Reifen, den so genannten „Tubeless“ (1903) und den Runflat-Reifen mit verstärkten Flanken, mit dem auch nach einer Reifenpanne noch weiter gefahren werden kann (2002).

Neben der Automobilbranche ist die amerikanische Gruppe auch auf dem Markt für LKW-, Baumaschinen und Luftfahrtreifen vertreten.

Meilensteine der Unternehmensgeschichte von Goodyear:

1898: Franck Seiberling gründet das Unternehmen Goodyear in einem kleinen Sägewerk am Ufer des Cuyahoga-Flusses, östlich von Akron (Ohio). Für den Unternehmensnamen stand der Erfinder der Kautschukvulkanisation Pate.

1903: Patentanmeldung des Tubeless-Reifens für Fahrzeuge.

1912: Markteinführung des ersten Ballons Goodyear.

1921: Markteinführung des Geländereifens Rut-Proof.

1927: Markteinführung des Allwetterreifens mit Rillenprofil.

1934:Entwicklung des Winterreifens mit Spikes und Herstellung der ersten Baumaschinenreifens.

1935: Erwerb der Firma The Kelly Springfield Tire Company, die zu einer vollständigen Tochter innerhalb der Gruppe wird.

1947: Entwicklung des Nylonreifens.

1970: Die Mondsonde Apollo 14 wird mit Goodyear XLT-Reifen ausgestattet.

1977: Markteinführung des Allwetterreifens Tiempo, der speziell auf die Bedürfnisse des amerikanischen Marktes abgestimmt ist.

1987: Markteinführung des Hochleistungsreifens ZR-S mit Geschwindigkeitsindex Z (mehr als 240 km/h).

1992: Markteinführung des Aquatred. Das Aquaplaning-Risiko wird durch diesen Reifen gemindert.

1992: Markteinführung des Runflat-Reifens, mit dem noch ohne Luft gefahren werden kann. Selbst nach einer Reifenpanne können mit dem GS-C EMT bei einer Geschwindigkeit von 90 km/h noch 80 km gefahren werden.

2007: Forschungsprojekt von Goodyear und der NASA. Ziel ist die Entwicklung von Reifen für zukünftige Weltraummissionen.

Rennsportarten und Sportsponsoring

Auto-Rennsport:

Goodyear ist exklusiver Reifenausrüster der Nascar, einem Motorsport-Verband, der Amerikas beliebteste Motorsportmeisterschaften, die Stock Car Auto Racings, organisiert.