Erfahren alles über die Reifenmarke Debica über ihre Entstehung und ihre Geschichte.
Center
Debica

Wissenswertes über Debica

Anfänglich war die gesamte Produktion aus der Fabrik in Dębica für die Armee bestimmt.

Einige historische Daten:

Frühjahr 1937 - Die Fabrik in Dębica wird errichtet. Das Unternehmen ist eine Filiale des ersten polnischen Reifenherstellers "Stomil" aus der Stadt Poznán.

Das Technik- Projekt wurde von den Spezialisten der General Tire and Rubber Company in Zusammenarbeit mit 3 polnischen Ingenieuren entwickelt.

30.März 1939 - Der erste Dębica-Reifen wird hergestellt.

4. April 1939 - Offizielle Einweihung der Fabrik.

1949 - Die Fabrik wird zum Staatsbetrieb.

1961 bis 1969 - Modernisierung des Maschinenparks, Erhöhung der Produktion und Schaffung einer Produktionseinheit für Fahrradreifen. Vorbereitende Maßnahmen für die zukünftigen Forschungs-und Entwicklungsabteilung.

Juni 1976 - Fabrikation des ersten Gürtelreifens, dem Dębica D-124, damals die Erstbereifung für die 2 Fiatmodelle 125p und 126p (polnische Version der gleichnamigen polnischen Fiatmodelle). Dieser Reifen wird auch exportiert. Beginnende Serienproduktion von Gürtelreifen.

80er Jahre - Errichtung einer Fabrikationseinheit für Schwerlastreifen und Agrarreifen.

1991 bis 1995 - Der Privatisierungsprozess der Fabrik ist durch die Teilhaberschaft der Gruppe Goodyear Tyre & Rubber am Unternehmen abgeschlossen.

1993 - Das Unternehmen in Dębica wünscht eine eigene Firmierung und tauscht den Namen "Stomil" gegen seinen aktuellen Namen: T.C. Dębica S.A.

Zur Zeit ist die Fabrik in Dębica die größte europäische Fabrikationsstätte von Goodyear. Hier werden Reifen für PKW und Nutzfahrzeuge der Marken Dębica, Goodyear, Dunlop, Fulda und Sava, sowie Schwerlastreifen und Agrarreifen, hergestellt.

Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2009 einen Umsatz von 1423 Millionen PLN (ca. 363 Millionen Euro), von denen 73,8 % aus Exportverkäufen und 26,6% aus dem inländischen polnischen Markt stammen.