Neue Reifen: Produkt Neuigkeiten der Hersteller - Michelin A/S EverGrip: Ein Reifen, der sich erneuert
Center

Michelin A/S EverGrip: Ein Reifen, der sich erneuert

Neue Reifen am 06.05.14 von Tobias T.

Anlässlich der Auto Show in Detroit 2014, stellte Michelin einen Reifen mit einer äußerst innovativen Technologie vor. Dieser Reifen kann während des Alterungsprozesses seiner eigenen Abnutzung entgegenwirken.

Details Michelin Premier A/S EverGrip Mit der neuartigen EverGrip-Technologie bringt Michelin den Premier A/S auf den Markt, ein Allwetterreifen, der sich ganz von selbst regeneriert. - Bild-Credit © : Michelin

Selbstregenerierende Abnutzung

Allgemein gilt, je mehr Kilometer ein Reifen fährt, desto mehr nutzt er sich ab. Daher ist es äußerst wichtig, auf den Zustand der Gummimischung zu achten und regelmäßig die Verschleißanzeige des Reifens zu kontrollieren, da ansonsten die Sicherheit schnell gefährdet sein kann.

Bei Michelin ermöglicht eine außergewöhnliche Technologie, gegen diese Verschleißerscheinungen vorzugehen. Bereits seit 2005 bietet der französische Reifenhersteller einen Lkw-Reifen mit einem neuartigen System zur kontinuierlichen Erneuerung während der natürlichen Abnutzung an. 2014 bringt Michelin einen Reifen derselben Art auf den Markt, dieses Mal allerdings für Pkw bestimmt.

Diese Technologie bildet während der Abnutzung des Reifens neue Profileinschnitte auf der Gummimischung und sorgt so dafür, dass seine Fähigkeit Wasser abzuleiten sowie sein Haftungsvermögen auf schwierigem Untergrund erhalten bleiben.  

Bisher nur für Allwetterreifen

Laufen Sie nicht gleich zu Ihrem Reifenspezialisten, denn wir reden hier lediglich von einem ganz bestimmten Reifentyp: Dem Allwetterreifen, der in den USA recht verbreitet ist, den es jedoch in Europa nicht gibt.

In der Tat funktioniert diese Technologie wesentlich besser bei Allwetterreifen und kann derzeit nicht auf Sommerreifen übertragen werden. Im Moment vertreibt Michelin diese Premier A/S EverGrip-Gummimischungen lediglich auf dem amerikanischen Markt.

Doch man kann sich vorstellen, dass diese Entwicklung bald dazu führen wird, dass die Technologie auf andere Gummiarten übertragen wird. Der Reifenhersteller hat bereits zig Millionen Euro investiert, um diese Innovation, deren Entwicklung acht Jahre gedauert hat, zu optimieren.