Im Überblick - Der Mitsubishi ASX greift den russischen Markt an
Center

Der Mitsubishi ASX greift den russischen Markt an

Im Überblick am 27.09.10 von Tobias

Auf dem Moskauer Autosalon war der ASX der Star am Mitsubishi-Stand. Zurück zu diesem kompakten Crossover. Es kann wirklich als stellvertretend für die Diversifizierungsstrategie der Marke mit dem sternenförmigen Logo gelten.

Mitsubishi macht eine schwierige Zeit durch. Die Konkurrenz ist erbarmungsloser und wettbewerbsfähiger denn je. Die Verkäufe stagnieren. Daher ist der ASX als Hoffnungsträger gedacht.

Dieses relative kompakte Fahrzeug (4,30 Meter) zeichnet sich durch eine Linienführung aus, die die eigenen Standards wieder aufgreift, und durch ein Aussehen, das keine Zweifel über seine Ahnen aufkommen lässt. Absolut keine Revolution in diesem Segment ist es bar jeder natürlichen Eleganz und kann einigen seiner ästhetisch besser gestellten Mitbewerber die Schau wirklich nicht stellen. Aber über Geschmäcker lässt sich bekanntlich nicht streiten.

Der Innenraum ist zwar interessant wegen seiner Modularität, die verwendeten Materialien und die Verarbeitungsqualität der verschiedenen Elemente enttäuschen jedoch qualitativ.
Der 1,8-Liter-MIVEC-Dieselmotor mit 150 PS ist aber die wirkliche Stärke dieses Fahrzeuges. Es ist sparsam mit einer attraktiven Ökobilanz, und die relativ überschwänglichen 150 PS bieten ein interessantes Leistungsniveau.

Das Preisniveau ist allerdings sehr interessant in dieser Kategorie.