Von Reifenhersteller organisierte Veranstaltungen - ContiSportContact 5 : Tests auf dem Mini Cooper S JWC, dem BMW 135i und dem Audi TT RS
Center

ContiSportContact 5 : Tests auf dem Mini Cooper S JWC, dem BMW 135i und dem Audi TT RS

Hersteller am 11.05.11 von Tobias

Wir hatten die Gelegenheit den Sportreifen von Continental auf der Rennstrecke von Portimão in Portugal jeweils am Steuer eines Fahrzeuges mit Vorderradantrieb, mit Hinterradantrieb und mit Allradantrieb zu testen. Fazit : In allen drei Fällen hat der Reifen den Test mit Bravour gemeistert.

Testfahrzeuge für den ContiSportContact 5 Bild-Credit © : rezulteo

Der ContiSportContact 5 ist einer der Stars des Jahres 2011. Wir konnten ihn bereits letzten Dezember kurz bei seiner Präsentation in Porto in Portugal testen und waren schon ganz ungeduldig darauf, ihn auf einer Rennstrecke auszuprobieren, um seine sportliche Performance zu beurteilen. Continental hat uns unseren Wunsch erfüllt und uns angeboten, ihn einen Tag lang auf der Rennstrecke von Portimão, in der Algarve im Süden Portugals, am Steuer von leistungsstarken Fahrzeugen zu testen.

Die Rennstrecke von Portimão: Eine anspruchsvolle Teststrecke
Continental hatte mit der Organisation der Testfahrten auf der berühmten Rennstrecke von Portimao absichtlich eine schwierige Strecke herausgesucht, denn diese 4,7 km lange Piste bietet durch ihre erheblichen Höhenunterschiede und die Vielfältigkeit ihrer Kurven, darunter übrigens einige blinde, einen anspruchsvollen Verlauf. Will heißen : Der ContiSportContact 5 wurde heftigen Strapazen ausgesetzt!

Die Fahrzeuge: Vorderradantrieb, Hinterradantrieb und Allradantrieb

Die Testfahrzeuge bereit für den StartBild-Credit © : Continental

Für diese ersten Fahrversuche mit dem ContiSportContact 5, hatte uns Continental einen sehr verführerischen Fuhrpark zur Verfügung gestellt :
• Fiat 500 Abarth Essesse
• Mini Cooper S John Cooper Works
• Peugeot RCZ
• Golf 6 R
• Audi TTRS
• BMW 135i
• Volvo S60 T6

Test 1 : Der ContiSportContact 5 auf einem Fahrzeug mit Vorderradantrieb
>
Mini Cooper S John Cooper Works - 211 PS

> 205/45 R 17 W XL


Testfahrt, Continental Sport Contact 5Bild-Credit © : Continental



Der Mini JWC eignet sich perfekt dazu, das Leistungsniveau des ContiSportContact 5 auszutesten. Er hat ein besonders steifes Chassis und bietet so ein präzises Fahrverhalten, auch wenn die Heißblütigkeit seiner Mechanik manchmal doch die Kapazitäten der Vorderachse überfordert.

Sofort bei den ersten Runden können wir den sportlichen Charakter des ContiSportContact 5 auskosten. Der Reifen ist sehr richtungspräzise und erlaubt maßvolle Korrekturen beim Lenken. Das Verhalten beim Abbremsen auf gerader Strecke und einer Geschwindigkeit von fast 200 km/h zeigt die Unerbittlichkeit des Reifens. Dieser verbeißt sich am Ende des Bremsvorganges regelrecht im Asphalt und man kann sofort danach in eine schnelle Kurve einfahren, ohne dass die Hinterachse ausweicht.

Beim Kurvenausgang könnte er im zweiten Gang, beim Turboschub, etwas beweglicher sein. Aber legen wir das nicht den Continental-Reifen zur Last: Dieser Mangel ist wohl eher darauf zurückzuführen, dass der Mini über keine wirkliche mechanische Sperre verfügt und weniger auf die Qualität der Reifen.

Test 2 : Der ContiSportContact 5 auf einem Fahrzeug mit Hinterradantrieb

> BMW 135i - 306 PS

> Bereifung vorne: 205/50 R 17,  Bereifung hinten: 225 45 R 17

BMW Testfahrt, Continental Sport Contact 5Bild-Credit © : rezulteo

Der BMW 135i verfügt über einen Heckantrieb in feinster BMW-Tradition. Er ist mit einem 6-Zylinder-Biturbo-Motor und 300 PS ausgestattet und bietet Performances, die sein braves Äußeres gar nicht vermuten lassen.

Auf den ersten Metern zeigt sich bereits eine gute Balance zwischen Reifen und Fahrgestell. Ist die elektronische Fahrhilfe ausgeschaltet, kann man etwas aggressiver fahren und dann z.B. die Vorderachse beim Einfahren in die Kurve belasten, um damit das Risiko der Untersteuerung zu reduzieren. In dieser Situation reagiert der ContiSportContact 5 so präzise, dass es möglich ist, den Scheitelpunkt zu setzen, ohne dass der Wagen auch nur mit der Wimper zuckt.

Anderes Szenario : Wann die Reifenhaftung ihr Limit erreicht hat, ist leicht zu spüren, und dies ermöglicht bei durchgedrücktem Gaspedal ein perfekt beherrschbares Hinausgleiten aus der Kurve.

Wir drehen Runde um Runde bei heftigem Tempo, ohne dass der Reifen an Grip nachlässt. Verschleißtechnisch gibt es allerdings keine Wunder zu vermelden: Das Auto ist schwer und leistungsstark, die Reifen sind abrasif und unser Fahrstil… nicht gerade zimperlich.

Ein Wermutstropfen : Wir hätten gerne die von BMW als weitere Option vorgeschlagene Bereifung (215 40 R 18/245 35 R 18) ausprobiert, da diese für Rennstrecken geeigneter ist und sie auch in den schnellen Abschnitten, in denen das Fahrzeug Tendenz zum gieren hatte, mehr Stabilität gebracht hätte.

Test 3 : Der ContiSportContact 5 auf einem Fahrzeug mit Allradantrieb
> Audi TT RS - 340 PS

> 245/40 R 18


Testfahrt, Continental Sport Contact 5Bild-Credit © : Continental


Der Audi TT RS entlockt seinem 5 Zylinder-Turbomotor ein Röhren, das uns an die legendären Zeiten der  Quattro B-Gruppe erinnert. Die Architektur eines Allrad ist nicht unbedingt die geeignetste für das Fahren auf trockener Rennstrecke, denn bei einem PKW verursacht ein Allradantrieb beim Einlenken oft eine leichte Untersteuerung und außerdem macht er das Fahrzeug erheblich schwerer.

Einen Audi TT RS muss man mit Nachdruck fahren. Beim Einlenken darf man nicht zögern, ihn anzutreiben. Der ContiSportContact 5 bleibt von diesem Fahrstil völlig ungerührt und arrangiert sich bestens mit den Curbs, rauchenden Kurven und anderen brüsken Bremsmanövern, die wir ihm zumuten. Vielmehr scheint er das für den Audi TT RS charakteristische leichte Schieben über die Vorderachse zum Verschwinden zu bringen.
Bilanz : Ein Straßenreifen mit wahrhaft sportlichem Temperament

Er ist und bleibt zwar ein Straßenreifen, aber der ContiSportContact 5 hat diese Fahrtests auf der Rennstrecke mit Bravour gemeistert. Auch seine Belastbarkeit ist beachtlich, berücksichtigt man, was wir ihm alles abverlangt haben. Kurz und gut : Er ist unbestreitbar ein High-Performance-Sportreifen.

Wir warten im Moment auf die Testergebnisse der offiziellen Organismen, damit wir sehen können, wo sich der ContiSportContact 5 im Vergleich zu seinen Konkurrenten Michelin Pilot Sport 3, Goodyear Eagle F1 Asymmetric 2 oder Pirelli P Zero positionieren wird. 

Lesen Sie auch:
Continental ContiSportContact 5 : Sportlichkeit ist sein Ruf
Continental ContiSportContact : Die Fortschritte der Black-Chilli-Technologie