Von Reifenhersteller organisierte Veranstaltungen - Bridgestone Potenza Adrenalin RE002: Testfahrt auf der Rennstrecke von Ascari
Center

Bridgestone Potenza Adrenalin RE002: Testfahrt auf der Rennstrecke von Ascari

Hersteller am 02.05.13 von Thomas Müller

Bridgestone hat uns auf die andalusische Rennstrecke von Ascari eingeladen, um den Adrenalin RE002 zu testen. Dies ist der neue sportliche Reifen der Marke für Stadtautos und Kompaktwagen. Die Testfahrt fand bei sintflutartigem Regen statt und so konnten wir den Reifen gleich unter schwierigen Bedingungen testen.

Start der Testfahrt auf der Rennstrecke von Ascari Start der Testfahrt auf der Rennstrecke von Ascari - Bild-Credit © : Bridgestone

Eigentlich war im Programm vorgesehen, dass wir den Adrenalin RE002 unter den verschiedensten Bedingungen testen sollten. Das Wetter hatte anders entschieden und so mussten wir uns mit Tests auf nasser Fahrbahn begnügen: Fahren auf der Rennstrecke, Slalom und Vergleichstest. Der ursprüngliche Nachteil wurde zum Vorteil, denn so konnten wir feststellen, wie sich der Reifen unter besonders schwierigen Bedingungen verhält.

 

Fahren auf nasser Fahrbahn: Ein Gefühl von Sicherheit und Kontrolle 

Um das Fahrverhalten des Adrenalin RE002 zu testen, stellte uns Bridgestone einen Audi A3 TFSI zur Verfügung und reservierte uns die Nordschleife der Rennstrecke von Ascari. Mit ihren abwechselnden Steigungen, Gefällstrecken und Kurven, ist sie der technischste Abschnitt der Rennstrecke. Hier bedarf es eines sehr guten Fahrgefühls, vor allem wenn die Strecke aufgeweicht ist.

Trotz der Wetterverhältnisse ist die Darbietung überzeugend. Reifen und Audi A3 harmonieren perfekt. Neben einem Gefühl von Sicherheit und Kontrolle vermittelt der Adrenalin RE002 ein präzises und reaktionsfähiges Fahrverhalten. Die eingesetzten Technologien, die zu einer zur Verbesserung des Fahrspaßes führen, funktionieren sehr gut auf nasser Fahrbahn. Dies ist für den täglichen Einsatz des Reifens sehr wichtig. Der Adrenalin RE002 ist besonders stabil in den Kurven und zeigt sich außerordentlich leistungsfähig bei Geschwindigkeitswechseln.

 

 Gymkhana: Vergleichstest mit dem Turanza T001 

Volkswagen Golf 7 auf aufgeweichter PisteBild-Credit © : Bridgestone

Eine aufgeweichte Piste, ein Slalom, ein Bremstest-Abschnitt: Ideale Bedingungen, um die Wasserableitungskapazität eines Reifens zu messen. Für diesen Test schlägt uns Bridgetone einen Leistungsvergleich des Potenza Adrenalin RE002 mit dem Turanza T001, dem "PKW"-Reifen des Reifenangebots von Bridgestone, vor.

Der Test beginnt am Steuer eines VW Golf 7, bereift mit Turanza TOO1. Der Reifen macht seine Sache gut, bis auf eine Ausnahme: Er zeigt in der schnellsten Kurve unserer Teststrecke eine leichte Tendenz zur Untersteuerung (die Vorderachse schlägt aus).

Unter den gleichen Bedinungen getestet, scheinen die Leistungen des Adrenalin RE002 nicht besser zu sein als die des T001, die Rundenzeiten unterscheiden sich kaum. Der Unterschied manifestiert sich beim Adrenalin im Fahrgefühl: Die Kurvengängigkeit ist flüssiger und fühlt sich besser an.

Kurz gesagt: Ein Unentschieden in punkto Sicherheit. Was den Fahrspaß angeht, so siegt hier der Adrenalin RE002 durch ein technisches K.O.

 

 Bestätigung des Leistungspotentials:

Demonstration des Haftvermögens auf einem Audi TTBild-Credit © : Bridgestone

Um die ganze Leistungsbandbreite des Adrenalin RE002 einschätzen zu können, lädt uns Bridgestone als Beifahrer von professionellen Fahrern am Steuer von einem Audi TT ein. Die Fahrer kosten die Grenzen der Fahrzeuge soweit wie möglich aus und so können wir, je nach Stil des Fahrers, eine Einschätzung des Haftvermögen des Reifens vornehmen. Es war eine wirklich gute Demonstartion, die durch technische Erklärungen an den sensiblen Punkten der Rennstrecke verdeutlicht wurde. Der orthodoxe und in bestimmten Situationen absichtlich überzogene Fahrstil demonstriert das neutrale Fahrverhalten und das hohe Progressionspotential des Adrenalin RE002.

Entdeckung der Rennstrecke von Ascari in einem Radical SR3 

Dank Bridgestone durften wir die gesamte Rennstrecke von Ascari als Beifahrer in einem Radical SR3 entdecken. Dieses Fahrzeug ist ein echter Tourenwagen mit 220 PS und einem Gewicht von 540 Kilo. Steigen Sie ein und drehen Sie mit uns eine Runde auf der Rennstrecke!

 

Lesen Sie weiter:

>> Bridgestone Potenza Adrenalin RE002: Ein sportlicher Reifen für Stadtautos und Kompaktwagen