EU-Reifenlabel - Reifenlabel in außereuropäischen Ländern
Center

Reifenlabel in außereuropäischen Ländern

Reifenlabel am 26.12.12 von Tobias T.

Stand heute gibt es nur in Japan und Korea bereits ein Reifenlabel, doch andere Länder, wie die USA oder Brasilien, werden wohl bald folgen. Kriterien, Bewertungsskalen, Label: Nachfolgend ein Überblick über die verschiedenen Maßnahmen.

Reifenlabel außerhalb Europas Bild-Credit © : All Rights Reserved

Nicht die EU hat als erstes ein Reifenlabel eingeführt. In Japan gibt es nämlich bereits seit 2010 ein Reifenlabel auf freiwilliger Basis.

Korea folgte 2011 und seit November 2012, zeitgleich mit der Einführung des EU-Reifenlabels, ist das Label dort Pflicht. Die großen Länder der Welt verfallen dem Charme des Reifenlabels, so auch die USA, die momentan ihrem System, das wohl demnächst eingeführt wird, den letzten Schliff verpassen, während China und Brasilien mit ihren eigenen Forschungen zu diesem Thema begonnen haben.

 

Das Reifenlabel in Japan

Das japanische Reifenlabel unterscheidet sich nicht grundlegend vom europäischen. Es bewertet jedoch nur zwei Kriterien: Die Nasshaftung und den Rollwiderstand, der einen direkten Einfluß auf den Kraftstoffverbrauch hat.

Die Bewertungsskala des Rollwiderstandes ist in 5 Klassen eingeteilt.

AAA

AA

A

B

C

Die Bewertungsskala der der Nasshaftung ist in 4 Klassen eingeteilt.

a

b

c

d

Damit ein Reifen das Label « gute Energieeffizienz » (siehe gegenüber) erhält, muss er beim Rollwiderstand mindestens die Note A bekommen haben.

Beispiel für einen Reifen mit «Energieeffizienz»:

Reifenlabel in JapanBild-Credit © : All Rights Reserved

Mit einer AA-Benotung beim Rollwiderstand und der Note C für die Nasshaftung, kann der Reifen mit dem Piktogramm »gute Energieeffizienz » ausgestattet werden.

Japan plant bis 2016 für die Bewertungsskala strengere Werte anzusetzen. Da Reifen für ungefähr 20% des Kraftstoffverbrauches und der daraus resultierenden CO2-Emissionen verantwortlich sind, möchte die japanische Regierung diesen Hebel optimal nutzen, um seine Umweltziele zu erreichen.

 

Das Reifenlabel in Südkorea

Südkorea exportiert mit Marken wie Hankook, Kumho oder Nexen ungefähr 30% seiner Reifenproduktion nach Europa und hat beschlossen, dem Beispiel der EU zu folgen. Nachdem 2011 ein Reifenlabel auf freiwilliger Basis eingeführt wurde, beschloss die Regierung, das Reifenlabel ab November 2012 zur Pflicht zu machen, zeitgleich mit den EU-Ländern.

Reifenlabel SüdkoreaBild-Credit © : All Rights Reserved

Wie auch Japan, bewertet Korea nur zwei Kriterien: Die Energieeffizienz und die Nasshaftung, wobei das Kriterium Energieeffizienz als wichtiger angesehen wird. Die Bewertungsskalen sind einfach: 5 Klassen (von 1 bis 5) für beide Kriterien.

In Südkorea kommt das Reifenlabel bei allen verkauften Reifen zur Anwendung. Bei den Ersatzreifen muss das Label direkt auf der Lauffläche angebracht sein, bei Erstausrüsterreifen (auf Neuwagen) muss die Reifeninformation im Handbuch stehen.

 

Das Reifenlabel in den USA

Obwohl noch keine Entscheidung darüber getroffen wurde, ob ein Reifenlabel überhaupt eingeführt wird, hat sich die amerikanische Regierung schon ziemlich eingehend mit diesem Thema befasst. Nachdem Studien und Konsultationen durchgeführt worden sind, schlug die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) ein Reifenlabel vor, das die verschiedenen Projektteilnehmer scheinbar zufriedenstellt.

Reifenlabel in den Vereinigten StaatenBild-Credit © : All Rights Reserved

Das amerikanische Label bewertet drei Faktoren: Energieeffizienz, Nasshaftung und Laufleistung. Die Bewertungsskala  (Basis 100 für die Bestleistung) ist für alle drei Kriterien diesselbe. Die Tatsache, dass die USA den Reifenverschleiß bewertet, könnte auf die Reifenlabel der anderen Länder weltweit einen Einfluss haben.