Originalbereifung für Fahrzeuge - Kumho rüstet die Dodge Viper ACR 2016 aus

Kumho rüstet die Dodge Viper ACR 2016 aus

Erstausrüstung am 05.11.15 von Alexandre Lenoir

Der südkoreanische Reifenhersteller Kumho wurde als Erstausrüstungs-Lieferant für die neue Dodge Viper ACR 2016 gewählt. Der neue UHP-Reifens Ecsta V720 Viper Edition wurde speziell für den legendären amerikanischen Rennwagen entwickelt.

Kumho Ecsta V720 neuer UHP-Reifen In seiner speziell für die Dodge Viper ACR 2016 entwickelten Version, zeichnet sich der Kumho Ecsta V720 durch seine erhöhte Stabilität aus. - Bild-Credit © : Kumho

Es ist der südkoreanische Reifenhersteller Kumho, den man erwählt hatte, die 654 PS und 814 Nm des 8,4-Liter-V10-Triebwerks der neuen Dodge Viper ACR 2016 optimal auf die Fahrbahn zu übertragen. Es handelt sich tatsächlich um eine eigens für die Viper ACR entwickelte Variante des UHP-Reifens Ecsta V720, den Kumho bis dato lediglich in 15 Zoll und 17 Zoll im Angebot hatte und der nun in der 19-Zoll Version (295/55R19 vorne und 355/30R19 hinten) vorgestellt wurde. Die Gummimischung sowie das asymmetrische Profil des Ecsta V720 Viper Edition wurden speziell für die Bedürfnisse des Boliden entwickelt. Die verstärkten Außenschulterblöcke sorgen dabei für eine erhöhte Fahrstabilität und ermöglichen Querbeschleunigungen von bis zu 1,5g.

Pneu UHP Kumho Ecsta V720Bild-Credit © : Kumho

Als kleines, aber feines Detail zeigt die Seitenwand des Ecsta V720 Viper Edition das ACR-Logo mit einer Oberfläche, die einer Schlangenhaut nachempfunden wurde.

Hyun-Ho Kim, Senior Vice Präsident bei Kumho Tire, unterzeichnet damit bereits den dritten Kollaborationsvertrag mit der Fiat-Chrysler-Gruppe und ist darauf auch sehr stolz. „Es ist eine beachtliche Leistung für Kumho einen OE-Reifen für den Dodge Viper ACR zu liefern, denn es bedeutet, dass unsere fortgeschrittene technologische Kompetenz im globalen High-Performance-Automarkt anerkannt ist. Der Ecsta V720 besitzt große Bedeutung für uns, da er auf unserer Rennsport-Technologie basiert, die wir durch unsere Motorsport-Kampagnen im In- und Ausland in den letzten Jahren aufgebaut haben“.