Der Reifenratgeber für eine gute Reifenpflege - So erkennen Sie eine anormale Abnutzung
Center

So erkennen Sie eine anormale Abnutzung

Reifenpflege Tobias T.

Eine unregelmäßige Abnutzung - asymmetrisch, in der Mitte, an den Seiten – weist auf ein mechanisches Problem oder auf einen falschen Reifendruck hin. In allen Fällen sollten Sie einen Fachmann aufsuchen.

Abnutzung des Reifenrückens Abnutzung des Reifenrückens eines 4x4-Reifens - Bild-Credit © : Rezulteo

Ein Reifenwechsel steht an, sobald die Verschleißindikatoren das Erreichen der Mindestprofiltiefe anzeigen. Es kann jedoch an manchen Stellen auch zu anormalen Abnutzungen kommen, ohne dass die Verschleißindikatoren diese anzeigen. In diesem Fall müssen Sie die Reifen früher als vorgesehen wechseln.
Diese Art  der Abnutzung ist in der Regel ein Zeichen für ein mechanisches Problem- Spureinstellung, Auswuchten, Aufhängung, Ausrichtung oder für einen falschen Reifendruck (oder gar für einen zu sportlichen Fahrstil). Ist dies der Fall, wenden Sie sich bitte an Ihren Reifenspezialisten.

Facettenartige Abnutzung

Facettenartige Abnutzung Bild-Credit © : rezulteo

Facettenartige Abnutzung betrifft meistens die Hinterreifen. Entweder sind die Reifen falsch ausgewuchtet oder die Stoßdämpfer des Fahrzeuges sind verschlissen.

Asymmetrische Abnutzung

Asymmetrische Abnutzung Bild-Credit © : rezulteo

Sogenannter sägezahnähnlicher Verschleiß der Reifen weist auf eine anormale Reibung auf der Straße hin, die durch eine falsche Spureinstellung hervorgerufen wurde. Eine gleichmäßige Abnutzung der Lauffläche ist wichtig für die Gewährleistung der Leistungsfähigkeit der Reifen.


Abnutzung in der Mitte

Abnutzung in der Mitte Bild-Credit © : rezulteo


Überdruck im Reifen während eines längeren Zeitraumes führt zu einem größeren Verschleiß in der Reifenmitte. Prüfen Sie bitte einmal im Monat den Reifendruck.

Abnutzung an den Laufflächenseiten

Abnutzung an den LaufflächenseitenBild-Credit © : rezulteo

Eine ausgeprägte Abnutzung an den Reifenschultern deutet meistens auf einen Unterdruck im Reifen während eines längeren Zeitraumes an. Dies sollte vermieden werden, da der erhöhte Rollwiderstand zum einen die Lebensdauer des Reifens reduziert, zum anderen zu einem höheren Kraftstoffverbrauch führt.