Der Reifenratgeber für eine gute Reifenpflege - Prüfen Sie Ihre Reifen, bevor Sie in den Urlaub fahren!
Center

Prüfen Sie Ihre Reifen, bevor Sie in den Urlaub fahren!

Reifenpflege Tobias T.

Damit Sie in Ruhe in den Urlaub starten können, ist es ratsam, vorher an Ihrem Auto einiges zu überprüfen. Fangen wir bei den Reifen an: Ihre Sicherheit hängt zu einem großen Teil von den Reifen ab. Reifendruck, Verschleiß, Ersatzrad, Pannenversicherung… das alles gehört auf die Checkliste eines umsichtigen Autofahrers.

Beladung des Fahrzeuges Man muss auch an seine Reifen denken, bevor man in den Urlaub fährt! - Bild-Credit © : iStockphoto.com/rezulteo

Mehr als die Hälfte aller Europäer (54%) fahren mit dem Auto in ihren Sommerurlaub. Davon wiederum fährt die Hälfte mehr als 1000km, was oft für sie die längste zurückgelegte Strecke im Jahr ist. Dies sind die Ergebnisse, einer von der APCO Institution, im Auftrag von Goodyear-Dunlop Europe, im Mai 2011 durchgeführten Studie über die Gewohnheiten der Autofahrer aus 15 europäischen Ländern. In Anbetracht des Einflusses der Reifen auf die Sicherheit des Fahrzeuges sowie den Kraftstoffkonsum und somit auch den CO2-Ausstoß, ist es wichtig zu überprüfen, ob die Reifen den richtigen Luftdruck haben und in einem einwandfreien Zustand sind, bevor man sich auf die Reise begibt.  

Die Check-Liste vor dem Urlaub:

Checkbox Icône Verschleiß der Reifen
Checkbox Icône Reifendruck
Checkbox Icône Ersatzrad
Checkbox Icône Flüssigkeitsstände, Sicht und Scheibenwischer
Checkbox Icône Wohnmobile und Anhänger

 

Verschleiß der Reifen

Als erstes sollten Sie die Abnutzungszustand Ihrer Autoreifen überprüfen. Es genügt nicht, sie nur mal kurz anzuschauen.

  • Sie müssen sicherstellen, dass die Reifenlauffläche nicht schon die Reifenverschleißanzeige erreicht hat und dass die Flanken keine Schnitte oder Verformungen aufweisen.

>> Wissenswertes über den Reifenverschleiß

 

Reifendruck

Reifendruck überprüfenBild-Credit © : Horace Ko

Nachdem Sie den Zustand Ihrer Reifen geprüft haben, müssen Sie sicherstellen, dass diese den richtigen Reifendruck haben.
Eine kürzliche Studie von Bridgestone im Mai 2013, hat gezeigt, dass acht von zehn europäischen Autofahrern mit zu geringem Reifendruck unterwegs sind.
Ein beunruhigendes Ergebnis, wenn man weiß, dass ein Reifen, dessen Reifendruckwerte stark nach unten abweichen, bei hoher Geschwindigkeit und vorallem auf der Autobahn platzen kann.
Außerdem führt ein zu geringer Luftdruck zu vorzeitigem Verschleiß der Reifen und zu einem erhöhtem Kraftstoffverbrauch.

Wenn das Fahrzeug stark beladen wird - was oft der Fall ist, wenn man in den Urlaub fährt- so werden 0,2 bis 0,3 bar zusätzlicher Reifendruck empfohlen, um eine Reifenpanne zu verhindern.

>> Wissenswertes über den Reifendruck


Das Ersatzrad

Hilfsmittel für den ReifenwechselBild-Credit © : All Rights Reserved

Auch wenn Reifenpannen immer seltener werden (laut Michelin alle 75000 km), so sollten Sie auf jeden Fall kontrollieren, ob Ihr Ersatzrad im Falle einer Panne fahrtüchtig ist und ob Sie die zum Reifenwechsel notwendigen Werkzeuge dabei haben.

Wenn Ihr Fahrzeug nicht über ein Ersatzrad sondern über ein Reifenpannenspray verfügt, prüfen Sie bitte, ob das Verfallsdatum noch in Ordnung ist.
Vielleicht haben Sie ja auch eine Pannenversicherung abgeschlossen (in Ihrer Autoversicherung enthalten oder beim Reifenkauf abgeschlossen). In diesem Fall vergessen Sie nicht, die Telefonnummer für den Pannenfall einzustecken.

>> Wissenswertes über das Ersatzrad

 

Weitere Punkte, die Sie prüfen sollten

Ölstand überprüfenBild-Credit © : All Rights Reserved

Wenn Sie die Reifenprüfung erledigt haben, können Sie die andere wichtigen Bestandteile Ihres Fahrzeuges überprüfen: Bremsen, Motor, Scheibenwischer, Spiegel…
Pegelwerte: Sie müssen unbedingt die Pegelwerte der verschiedenen Flüssigkeiten in Ihrem Fahrzeug überprüfen. :
Motoröl: Sichtprüfung mit Öl-Messstab.
Kühlerflüssigkeit: Sichtprüfung am Vorratsbehälter (bei kaltem Motor)
Bremsflüssigkeit: Sichtprüfung am Vorratsbehälter.
Servolenkungsflüssigkeit:Sichtprüfung am Vorratsbehälter
Scheibenwischerflüssigkeit: Sichtprüfung am Vorratsbehälter.
Die Spiegel: Sie müssen sauber und in gutem Zustand sein. Prüfen Sie alle Lichter und die Blinker.
Scheibenwischer: Prüfen Sie, ob das Gummi noch geschmeidig ist und schauen Sie bei dieser Gelegenheit auch gleich nach, ob die Windschutzscheibe keine Schäden aufweist, die sie anfällig machen könnten.

 

Wohnmobile und Anhänger

Wohnmobile und AnhängerBild-Credit © : iStockphoto.com/rezulteo
Wenn sie mit einem Caravan oder Anhänger unterwegs sind, halten Sie sich an folgende Empfehlungen, um einen geplatzten Reifen zu vermeiden. Dies ist nämlich immer, besonders aber auf de Autobahn, gefährlich.

> Halten Sie die maximalen Geschwindigkeits- und Lastvorschriften der Hersteller des Wohnmobils oder Anhängers ein.
> Es wird empfohlen, Reinforced-Reifen (verstärkte Reifen) zu benutzen, wenn Sie lange Zeit am Limit der Lastkapazität fahren.
> Der empfohlene Reifendruck liegt in der Regel bei 2,5 bar für einen Standardreifen und bei 3 bar für einen Reinforced-Reifen. Dieser Druck wird um 0,5 bar erhöht, wenn das Fahrzeug schwer beladen ist. Also 3 bar für einen Standardreifen und 3,5 bar für eine Reinforced-Reifen.
> Auch wenn die Reifen nicht oft benutzt worden sind, so dürfen Wohnmobilreifen oder Anhängerreifen nicht länger als 5 Saisons gefahren werden. Es ist nämlich so, dass sich die Reifen gerne in den Ruhezeiten verformen, in denen die Wohnmobile und Anhänger nicht genutzt werden.

 

Vorsicht vor Gewittern im Sommer!    

Abgesehen von den Tipps zur Reiseplanung des deutschen Verkehrssicherheitsrats, sollte nicht vergessen, dass es im Sommer häufig zu Gewittern kommt. So können starke Niederschläge oder Ölspuren auf den Straßen zumindest zu einer Verlängerung der Bremswege, im schlimmsten Fall sogar zu Aquaplaning und zu Fahrzeugkontrollverlust führen. Wenn Sie also in ein Unwetter geraten, so sollten Sie Ihre Geschwindigkeit stark drosseln oder aber an der nächsten Raststätte eine Pause einlegen.