Reifenlabel-Ratgeber - Eu-Reifenlabel: Wer bewertet die Reifen? Wie werden die Tests durchgeführt?
Center

Eu-Reifenlabel: Wer bewertet die Reifen? Wie werden die Tests durchgeführt?

EU-Reifenlabel Tobias T.

Ab dem 1. November 2012 wird durch das EU-Reifenlabel ein Vergleich der verschiedenen Reifen möglich sein. Dieses Label klassifiziert die Reifen anhand von 3 Kriterien: Energieeffizienz, Nasshaftung und externe Abrollgeräusche. Wer aber hat die Aufgabe, diese Leistungskriterien der Reifen zu bewerten und wie werden diese Tests ausgeführt ?

Messung des Abrollgeräusches Messung des Abrollgeräusches eines Reifens - Bild-Credit © : Rezulteo

Die Bewertung der Reifenleistung gemäß den Kriterien des EU-Reifenlabels unterliegt den Reifenherstellern oder Importeuren selbst. Es handelt sich hier also um eine Selbstzertifizierung.

Jeder Reifenhersteller testet seine Reifen mit Tests, denen ein bestimmter Ablauf zugrunde liegt, welcher von der EU präzise definiert wurde. Der Hersteller verpflichtet sich, eine vertrauenswürdige und objektive Bewertung zu abzugeben, die es dem Konsumenten möglich machen soll, die Reifen untereinander zu vergleichen.

Es obliegt also jedem EU-Mitgliedsstaat selbst, zu garantieren, dass die Tests nach den vorgegebenen Abläufen durchgeführt wurden.

 

Test zur Bewertung der Energieeffiziens der Reifen

Der  Anteil, den der Reifen am Kraftstoffverbrauch trägt, oder anders ausgedrückt, die Energie , die der Reifen abgibt, wenn er mit der Fahrbahn in Kontakt tritt, wird anhand von Messungen des Rollwiderstandes bewertet. Je niedriger dieser Rollwiderstandswert ist, um so niedriger ist auch der Kraftstoffverbrauch.

Test: Rollwiderstand Bild-Credit © : All Rights Reserved

Test zur Bewertung der Nasshaftung

Das Nasshaftungs-Vermögen ist ein wichtiges Sicherheitselement und das zweite Kriterium, das durch das EU-Reifenlabel bewertet wird.

Nasshaftungs-VermögenBild-Credit © : rezulteo
Dieser Test wird mit einem Standard-Fahrzeug ausgeführt, das über ABS verfügt. Das Bremsvermögen wird während der Entschleunigungsphase von 80 km/h auf 20km/h getestet. Die Verordnung legt die Testbedingungen präzise fest. Nachfolgend einige dieser Bedingungen:

Temperatur: von 2° bis 20 °C für Winterreifen, von 5° bis 35 °C für Sommerreifen.

Bewässerung der Testfahrbahn: Wasserhöhe zwischen 0,5 und 1,5 mm

Zustand der Testfahrbahn:  Neigung, Gleichförmigkeit, Fahrbahnbelag, Struktur, Reibungseigenschaften…

Test zur Bewertung der externen Abrollgeräusche

Die Reduzierung der Abrollgeräusche ist ein Beitrag zur Steigerung der Lebensqualität, vor allem in Städten. Es ist das dritte Kriterium, durch das die EU mit Hilfe des Labels, die Reifen bewert- und vergleichbar machen möchte.