Reifenlabel-Ratgeber - Das EU-Label sagt nicht alles
Center

Das EU-Label sagt nicht alles

EU-Reifenlabel Tobias T.

Das EU-Reifenlabel weist 3 Leistungskriterien aus: Rollwiderstand, Nassbremsverhalten und externe Abrollgeräusche. Zwar sind die Label-Informationen hilfreich, aber um sich wirklich ein Bild über die Leistungsfähigkeit eines Reifens machen zu können, müssen weitere Kriterien, wie z.B. die Laufleistung oder das Trockenbremsverhalten, mit in Betracht gezogen werden.

EU-Reifenlabel Ist das EU-Reifenlabel komplett? - Bild-Credit © : Rezulteo

Obwohl die Reifen eine maßgebliche Rolle für die Sicherheit und den Kraftstoffverbrauch spielen, werden sie vom Durchschnitts-Autofahrer lediglich als interessantes Ausstattungselement ihres Fahrzeuges wahrgenommen. Beim Reifenwechsel gehen die Autobesitzer dann zu ihrer Autowerkstatt oder nutzen die aktuellen Reifenangebote, meist ohne sich die Zeit zu nehmen, die verschiedenen Reifen zu vergleichen.

Das EU-Reifen-Label, das nun direkt am Ort des Verkaufs zu sehen sein wird, dürfte dazu beitragen, dass sich dieses Verbraucherverhalten ändern wird. Denn durch die 3 auf dem Label ausgewiesenen Leistungskriterien - Rollwiderstand, Nasshaftung und externe Abrollgeräusche- kann der Verbraucher selbst die verschiedenen Reifen, die seinen Bedürfnissen und seinem Geldbeutel entsprechen, vergleichen.


Veröffentlichung von 15 Leistungskriterien in der Automobilpresse

Das EU-Label ist ein wichtiger Schritt in der Verbraucherinformation. Aber um die tatsächliche Leistungsfähigkeit eines Reifens beurteilen zu können bedarf es noch weiterer Kriterien, die näher betrachtet werden müssen. Auto-Magazine und Reifenhersteller weisen darauf immer wieder hin.

Die Automobilzeitschriften unterstreichen, dass die veröffentlichten Reifentests an die 15 Leistungskriterien enthalten. Die Reifenhersteller selbst sprechen von ca. 50 verschiedenen Reifeneigenschaften, die sie bei der Bewertung ihrer Prototypen abprüfen.

Welche anderen Kriterien, außer denen auf dem EU-Label, sollte man also beim Reifenwechsel noch näher in Augenschein nehmen? Nachfolgend drei weitere wichtige und von den meisten Reifenherstellern empfohlene Kriterien:

Laufleistung.  Wenn man die wirtschaftlichen und umwelttechnischen Auswirkungen eines Reifens betrachtet, kommt dieses Kriterium gleich nach dem Rollwiderstand. Wenn sich nämlich ein Reifen langsam und gleichmäßig abnutzt, kann er bis zu einem Jahr länger halten.

Kurvenhaftung.  Für die Sicherheit ist die Kurvenhaftung ein wichtiger Faktor. Der Lehrstuhl der Unfallursachungforschung an der Uni Dresden hat herausgefunden, dass 25% der Auto-Unfälle in Kurven passieren.

Trockenbremsverhalten.  Im Gegensatz zur landläufigen Meinung passieren 70% der Unfälle auf trockener Fahrbahn, versichern die Experten der Uni Dresden. Also ist auch dies ein weiteres wichtiges Kriterium.

Natürlich könnte man hier noch andere, ebenfalls interessante Kriterien hinzufügen: Schutz vor Aquaplaning, Stabilität bei hoher Geschwindigkeit, Aktionsfähigkeit auf trockener Fahrbahn, Abfangen von Straßenunebenheiten,….

 

13 Kriterien auf rezulteo 

Wie kommen Sie an diese Leistungsinformationen heran, die nicht auf dem EU-Label ausgewiesen sind ?

Sie können sich anhand der von unabhängigen Teststellen (TÜV SÜD, ADAC…) und im Auftrag der Automobilzeitschriften oder Automobilclubs durchgeführten Tests informieren.

Sie können auch die Reifendatenblätter auf unserer Homepage (Reiter «Tests») zu Rate ziehen. Um möglichst vollständige Informationen anbieten zu können, haben wir ein Bewertungssystem für die verschiedenen Leistungskriterien der Reifen entwickelt, das sich auf die in den europäischen Automobilzeitschriften veröffentlichten Testergebnisse stützt. Unser Algorithmus aggregiert und bewertet diese Testergebnisse, indem 9 Leistungkriterien für Sommerreifen und 13 Kriterien für Winterreifen separat betrachtet werden. Ein guter Grund für Sie, sich vor dem Reifenkauf auf rezulteo zu informieren!

LeistungskriterienBild-Credit © : rezulteo