Der Reifenratgeber für einen sinnvollen Reifenkauf - Gebrauchte Premium-Reifen oder neue Billigreifen kaufen?
Center

Gebrauchte Premium-Reifen oder neue Billigreifen kaufen?

Die richtigen Reifen kaufen Thomas Müller

Sie müssen neue Reifen kaufen. Eines ist sicher, es wird trotz allem eine große Investition, und Sie möchten das bestmögliche Preis-Leistungsverhältnis erzielen. Vorsicht, die Auswahl ist riesig und die Risiken sind es auch!

Zwei Reifen nebeneinander Rezulteo hilft Ihnen bei der Kaufentscheidung zwischen einem gebrauchten Premium-Reifen und einem neuen Billigreifen. - Bild-Credit © : Fotolia.com/rezulteo.com

Ein festes Budget?

Das Autofahren allein bringt bereits fixe Kosten mit sich, die natürlich für den Pkw-Eigentümer nicht angenehm, jedoch notwendig sind. Wie die Bremsbeläge oder die verschiedenen Autoflüssigkeiten, so gehören die Reifen zu den Punkten, die kontrolliert werden müssen , wenn man mit seinem Wagen vollkommen sicher fahren möchte. Und wenn die Reifen gewechselt werden müssen, dann tut dies dem Geldbeutel zwar weh, ist jedoch unumgänglich. Natürlich ist die Konkurrenz in Sachen Reifen äußerst groß, und die angebotenen Preise sind sehr unterschiedlich. Und auch bei Reifen kann man auf Gebrauchte zurückgreifen, will man die Rechnung etwas kleiner halten. Unter der Bedingung, dass man keinen zu großen Kompromiss bei der verbleibenden Qualität, sprich der Sicherheit eingeht. Außer Sie werden bei neuen Reifen schwach, die von den sehr zahlreich vertretenen Billiganbietern zu oft sehr verlockenden Preisen angeboten werden. In allen Fällen ist VOR-SICHT geboten! Wägen Sie alles sorgfältig ab! 

 

Neureifen, der große Unterschied im Preis…

Die Entwicklung und Herstellung eines Reifens ist teuer und die Technologie recht weit fortgeschritten. Das alles bezahlt man beim Kauf von Reifen, die sehr teuer sein können, vor allem, wenn Sie sich lieber für eine sogenannte „Premium“-Marke entscheiden wie MichelinPirelliDunlopContinentalGoodyear oder Bridgestone. Vermutlich ahnen Sie schon, dass sich nicht alle genannten Reifenmarken an denselben Leistungen messen lassen, und dass sich diese unterschiedlichen Leistungen direkt auf den Kaufpreis niederschlagen. Außerdem werden Sie sich nicht wundern, dass dieser Preisunterschied zwischen dem Reifen eines namhaften Herstellers, dessen Name in aller Munde ist und dem eines „allgemeinen“ Billig-Herstellers, der echte Schleuderpreise anbietet, bis zu 50% betragen kann. Die Angebote sind in diesem Bereich sehr zahlreich, denn man schätzt die Zahl chinesischer Anbieter auf über 300… allein für die nach Europa importierten Reifen!

 

… und in der Leistung

Leider wäre es gefährlich, sich für Ihre neuen Reifen nur an diesem Kaufpreis zu orientieren. Das EU-Reifenlabel dieser Reifen muss Ihnen erste Angaben bezüglich der tatsächlich erreichbaren Leistungen liefern können, und generell werden Sie feststellen, dass die für billigere Reifen gemachten Angaben in der Regel nicht unbedingt homogen sind… allein schon bezüglich der drei auf dem EU-Reifenlabel genannten Kriterien. Und über die Kennzeichnungsangaben hinaus ist es vor allem die Vielseitigkeit des Reifens, die je nach Kaufpreis weniger gut ist. Und da liegt das eigentliche Problem: Stellen Sie sich einen Reifen vor, der auf trockener Fahrbahn effizient genug ist und ausreichend Rollwiderstand bietet… der aber auf nasser Fahrbahn äußerst mittelmäßig reagiert. Oder ein Reifen, der 50 % der Abnutzungsresistenz eines neuen Premium-Reifens aufweist. Oder umgekehrt, ein Reifen, der sehr lange verschleißresistent ist auf Kosten sehr schlechter dynamischer Eigenschaften. So in etwa sieht die Palette an Problemen aus, die man beim Kauf eines Billig-Reifens zu unschlagbaren Preisen riskiert, dessen Preis fatalerweise proportional zu seinem Homogenitätsgrad, sprich dem Grad an Sicherheit verläuft. Und im schlimmsten Fall, wenn sich der Reifen recht schnell abnutzt, haben Sie nichts gespart, wenn Sie einen chinesischen Billig-Reifen kaufen, denn Sie brauchen neue Reifen viel früher als vorgesehen.

 

Und warum nicht ein gebrauchter Premium-Reifen?


Sie möchten qualitativ hochwertige Reifen, doch nicht den hohen Preis eines neuen „Premium“-Reifens bezahlen? Dann gibt es noch eine andere Möglichkeit: Sich für einen gebrauchten Premium-Reifen  entscheiden. Ja, denn wie beim Gebrauchtwagenmarkt, gibt es auch auf dem Reifenmarkt etliche gebrauchte. Dieser Markt wächst zunehmend, sei es mit den Vertriebsnetzen, den Internetseiten oder sogar den Schrotthändlern. Bei dieser Kaufentscheidung kann man selbst bei hochwertigen Reifen Preise jenseits der Konkurrenz erzielen.

Leider gibt es auch hier große Nachteile. Ein Reifen ist per se ein Verschleißprodukt. Über einen bestimmten Abnutzungsgrad hinaus ist er natürlich ungeeignet, und seine Nutzung wird sogar illegal. Der Gesetzgeber schreibt eine Rillentiefe von mindestens 1,6 Millimetern an einem Punkt des Reifens vor, darunter ist der Reifen gesetzlich verboten. Je abgenutzter der gebrauchte Reifen ist, desto näher ist er an dieser gesetzlichen Mindestgrenze. Und desto kürzer ist seine Nutzungszeit. Der Kaufpreis des gebrauchten Reifens ist übrigens oft abhängig von diesem Nutzungsgrad sowie von der ungefähren Kilometerleistung, die er noch erbringen kann, bevor er ausgewechselt werden muss. Und denken Sie vor allem daran, den Allgemeinzustand des Reifens zu überprüfen sowie das etwaige Vorhandensein von Beschädigungen und unregelmäßigen Verschleißerscheinungen. Wenn dies der Fall ist, sollte man lieber sofort die Finger davon lassen. Und vergessen Sie nicht, dass zwei gleiche Reifen auf ein und derselben Achse (gleicher Umfang, gleiche Marke und gleiche Größe) gesetzlich vorgeschrieben sind. Und bedenken Sie auch, dass der Gummi eines zu alten Reifens (über fünf Jahre alt) qualitativ schlechter ist. Also unbedingt auf das Alter achten. 

Im Endeffekt sind die Leistungen bei einem Gebrauchtreifen in gutem Zustand sicherlich besser und gleichbleibender als bei einem Billig-Reifen, doch fahren Sie zwangsläufig mit einem gebrauchten Premium-Reifen nicht so lange, wie mit einem neuen Premium-Reifen.

 

Spart man auf lange Sicht?


Soll man nun neue Billigreifen oder gebrauchte Premium-Reifen kaufen? In jedem Fall ist eine eingehende Überprüfung der Leistungsfähigkeit des Reifens bezüglich der wichtigsten Eigenschaften (Straßenlage auf trockener Fahrbahn, auf nasser Fahrbahn, Rollwiderstand, Verschleißresistenz, effizientes Bremsvermögen auf trockener und nasser Fahrbahn…) unumgänglich. Prinzipiell sind die Leistungen bei gebrauchten Premium-Reifen immer besser, doch sollte man in diesem Fall sehr sorgfältig den Abnutzungsgrad des Gummis und den Profilzustand überprüfen.

Es gilt jedoch eine alte Binsenweisheit: Ist es Ihr Ziel, so lange wie möglich leistungsstarke Reifen auf hohem Niveau zu fahren, sind neue Premium-Reifen die bestmöglichste Lösung.

Es gibt allerdings eine Situation, in der der Kauf von gebrauchten Premium-Reifen besser ist: Wenn Sie Winterreifen kaufen müssen, diese aber nur sehr selten benötigen. In diesem Fall, und selbst wenn die verbleibende Lebensdauer des Reifens nicht mehr sehr hoch ist, können Sie sicherlich sparen, ohne dabei auf Effizienz und Sicherheit verzichten zu müssen.