Der Reifenratgeber für einen sinnvollen Reifenkauf - Der Fahrkomfort: Worauf Sie beim Kauf Ihrer Reifen achten sollten
Center

Der Fahrkomfort: Worauf Sie beim Kauf Ihrer Reifen achten sollten

Die richtigen Reifen kaufen Thomas Müller

Bei den wichtigen Kriterien, welche die Qualität eines Reifens ausmachen und zu seinem Wert beitragen, darf der Fahrkomfort nicht unterschätzt werden. Er ist daher auch eines der drei Kriterien des EU-Reifenlabels, denn er beeinflusst das tägliche Autofahren.

Fahrkomfort im Auto Reifen mit geringen Abrollgeräuschen sorgen für einen guten Fahrkomfort - Bild-Credit © : iStockphoto.com/rezulteo.com

Sicherheit ist wichtig, Fahrkomfort aber auch!

Natürlich wählen Sie Ihre neuen Reifen vor allem hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit aus: Trockenhaftung, Nasshaftung, Schutz vor Aquaplaning, Straßenlage und Abnutzungsresistenz sind allesamt entscheidende Kriterien beim Reifenkauf. Abgesehen von diesen wichtigen Kriterien, die direkten Einfluss auf die Sicherheit haben, gibt es aber noch viele andere, die ebenso in Betracht gezogen werden müssen, wie z.B. der Preis oder der durch den Reifen verursachte Kraftstoffverbrauch. Aber vergessen Sie über all dem nicht den Fahrkomfort!

 

Abrollgeräusche

Abrollgeräusche hört man leichter, wenn man mit einem Elektro-Auto fährt, da dessen Motor leiser ist: Die alleinige Tatsache, mit einem Auto auf der Straße zu fahren, erzeugt bereits Abrollgeräusche durch die Reifen. Sobald der Reifengummi mit der Straße in Kontakt kommt, erzeugt er unweigerlich Lärm, dessen Intensität direkt proportional zur Geschwindigkeit steht. Je schneller Sie fahren, je mehr hören und spüren Sie die Geräuschentwicklung im Fahrzeuginnern und der Lärmpegel kann schnell unangenehm werden, wenn der Reifen nicht so entwickelt wurde, dass er möglichst wenig Abrollgeräusche erzeugt.

 

Der Reifenaufbau und sein Einfluss auf den Lärm

Die Reifenrillen sind es, die den Lärm verursachen, und folglich wäre es ideal, wir würden mit glatten Reifen (Slicks) fahren, ohne Rillen und mit einer Gummimischung, die über einen geringen Rollwiderstand verfügt. Dies würde übrigens auf Asphalt in sehr gutem Zustand zu optimalem Grip verhelfen. Aber solche Slicks sind natürlich verboten, der Grund dafür ist ganz einfach: Es ist unmöglich, auf nasser Fahrbahn mit glatten Reifen sicher zu fahren. Da Reifen für einen vielseitigen Einsatz konzipiert werden, müssen die Reifenleistungen also genauestens austariert werden, damit der Reifen trotz seiner Rillen über angenehme Abrollgeräusche verfügt.

Dies dient dem Wohle der Fahrzeuginsassen, aber auch der Fußgänger oder Bewohner in städtischen Ballungsgebieten. Ein äußerst wichtiges Kriterium, denn bei Messungen des von Reifen verursachten Lärms, durchgeführt nach der gültigen Norm (bei 80km/h mit abgeschaltetem Motor und zwei Mikrofonen jeweils 7,5 m vom Fahrzeug entfernt aufgestellt)stellt sich heraus, dass der Lärmpegel in der Regel so hoch ist, wie ein vorbeifahrender Zug oder ein angeschalteter Staubsauger. Ein Reifenhersteller muss also darauf achten, dass er die Abrollgeräusche so weit als möglich reduziert, ohne dabei die Leistungsfähigkeit des Gummis zu beeinträchtigen.

Absorption von Straßenunebenheiten

Neben den Abrollgeräuschen ist der Fahrkomfort auch noch davon abhängig, inwieweit der Reifen Straßenunebenheiten abfangen kann. Abhängig ist dies von vielen Faktoren : Wie weit kann der Reifenmantel Asphaltunebenheiten ausgleichen und die damit zusammenhängenden Vibrationen? Wie ist die Straßenqualität selbst, wie gut sind Stoßdämpfung und Radaufhängung des Fahrzeuges? Es ist kein Geheimnis, dass man in einer großen Limousine mit sehr guter Schalldämpfung komfortabler fährt als in einem kleinen Stadtauto und schlechten Straßenverhältnissen.

 

Wichtiger Wert auf dem EU-Label

Leistung Lärm LabelBild-Credit © : rezulteo

Wenn Sie wissen wollen, ob ein Reifen über einen guten Fahrkomfort verfügt, so bietet das EU-Label schon einen ganz guten Hinweis darauf, denn die Abrollgeräusche sind eines der drei Pflichtkriterien, die auf dem Label ausgewiesen werden. Das Piktogramm zeigt die genaue Zahl der Abrollgeräusche in Dezibel, der Geräuschpegel wird in Schallwellen neben der Zahl dargestellt: Eine schwarze Schallwelle weist auf einen recht leisen Reifen hin, drei Schallwellen zeigen, dass der Reifen schlechte Lärmwerte hat.