Entwicklung und Fertigung der Reifen - Wie sieht der Reifen der Zukunft aus?
Center

Wie sieht der Reifen der Zukunft aus?

Reifen und Technologie

Morgen wird es keinen üblichen Reifen mehr geben, da die Luft durch innovative Technologien und Materialen ersetzt wird. Nicht nur die Fahr- und Bremsfunktionen, sondern die Antriebs- und Aufhängungsfunktionen sind im Rad selbst untergebracht. Blick in die Michelin-Labore.

Michelin Active Wheel Michelin Active Wheel, Motor-Technologie in einem Reifen ! - Bild-Credit © : All rights reserved

Bei allen großen Reifenherstellern ist die Forschungsabteilung eine wichtige Abteilung. Sie investieren nicht gerade wenig in ihre F&E-Zentren (bis zu 4 Prozent vom Umsatz).

Es gibt zahlreiche Forschungsansätze. Hier finden Sie einige davon, die von Michelin, weltweit mit Bridgestone die Nr. 1 im Reifensektor, entwickelt wurden. Sie könnten in etwa zehn Jahren marktreif sein.

 

Michelin Airless

Es handelt sich um einen luftlosen, also pannensicheren und wartungsfreien Reifen. Dessen radiale Struktur besteht aus Verbundstoffmaterialien. Die Lebensdauer dieses Reifens wird der Lebensdauer des Fahrzeugs angeglichen. Diese Struktur ist mit einer Gummilauffläche verbunden. Ist sie abgenutzt, wird sie einfach runderneuert.

 

Michelin Tweel

Der Michelin Tweel ist eine Verbindung aus Reifen und Rad (engl. Tyre = Reifen, wheel = Rad). Er besitzt eine Lauffläche aus Gummi, die durch flexible Speichen mit der ebenfalls flexiblen Radnabe verbunden ist. Diese Konstruktion verformt sich, um Stöße und Unebenheiten ausgezeichnet abzufedern und nimmt genauso leicht ihre ursprüngliche Form wieder ein. Die Dämpfung, die bei konventionellen Reifen durch die Luft erfolgt, wird nun von den flexiblen Speichen übernommen.

 

Michelin Active Wheel

Es ist wohl der spektakulärste Technologie-Durchbruch. Die wichtigsten Fahrzeugfunktionen wie Traktion, Aufhängung, Bremsung und Lauf sind in diesen Rad integriert. Denn der Active Wheel verfügt über einen 30 KW starken Elektromotor, Bremse und Feder-Dämpfer-Einheit. Dieser Radnabenantrieb ist für Elektrofahrzeuge gedacht, die mit einer Batterie oder Brennstoffzelle gespeist werden. Mit diesem Radtyp benötigt ein Fahrzeug weder einen Schaltgetriebe, noch eine Kupplung, noch eine Kardanwelle, noch ein Querstabilisator, noch eine Getriebewelle.

 

Quelle: Michelin-Webseite