Entwicklung und Fertigung der Reifen - Sechs Reifen-Funktionsbereiche
Center

Sechs Reifen-Funktionsbereiche

Reifen und Technologie

Der Reifen stellt ein wesentliches Fahrzeugelement dar. Der Reifen ist der einzige Berührungspunkt zwischen Fahrzeug und Fahrbahn. Unabhängig vom Straßenzustand, von der Fahrweise und von Witterungsbedingungen muss er dem Fahrzeug das Beschleunigen, das Abbiegen und das Bremsen ermöglichen. Gleichzeitig soll er dem Fahrer und den Insassen ein Komfortgefühl vermitteln.

Die 6 Funktionsbereiche von einem Reifen Die sechs hauptsächlichen Funktionsbereiche von einem Reifen: Traglast, Abrolleigenschaften, Lenkung, Kraftübertragung, Abdämpfung und Langlebigkeit - Bild-Credit © : iStockphoto.com/rezulteo.com

Der Reifen hat sechs wichtige Funktionsbereiche, die alle für Ihre Sicherheit und Ihr Wohlbefinden sorgen: Der Reifen muss das Fahrzeug führen, die gesamte Last tragen, Schwingungen dämpfen, rollen, Kräfte übertragen und lange halten.

1. Traglast

 Ein Pkw-Reifen kann mehr als das Fünfzigfache seines Eigengewichts tragen. Während seiner gesamten Lebensdauer wird er mehr als zwanzig Millionen Mal Verformungen ausgesetzt. Darüberhinaus muss er sowohl beim Beschleunigen als auch beim Bremsen hohe und tiefe Belastungen standhalten.

2.  Rollen

 Die Leistungen eines Reifens müssen auf allen möglichen Straßenbelägen und in einem Temperaturbereich zwischen - 50 Grad und + 50 Grad erhalten bleiben. Aus Effizienz- und Umweltschutzgründen muss der Reifen auch einen geringen Rollwiderstand aufweisen.

3.  Das Fahrzeug lenken

Der Reifen muss jederzeit die Spurtreue des Fahrzeugs sicherstellen. D. h, er muss Querkräften standhalten, ohne von der Spur abzuweichen. Diese Eigenschaft hängt u. a. vom richtigen Reifendruck zwischen Vorder- und Hinterachse ab.

4.  Kräfte übertragen

Ob bei gerader Strecke, Kurven, Beschleunigungen, Bremsen, usw. Der Reifen überträgt jederzeit die Motorenergie auf die Fahrbahn. Er muss zahlreichen Belastungen standhalten: Fahrbahn und Umgebung. Er muss sehr große Längs- und Querkräfte auf eine handbreite Fläche übertragen.

5.  Schwingungen dämpfen

Der Reifen verschluckt Hindernisse, dämpft Fahrbahnunebenheiten ab und sorgt somit für besseren Komfort. Dabei trägt er zur Lebensdauer des Fahrzeugs bei. Der größte Vorteil des Reifens ist seine Geschmeidigkeit, insbesondere in vertikaler Richtung.

6.  Langlebigkeit

Die Lebensdauer eines Reifens hängt von dessen Einsatzbedingungen (Last, Geschwindigkeit, Zustand des Fahrbahnbelags und des Fahrzeugs, Fahrstil, usw.), aber vor allem von einem guten Fahrbahnkontakt ab. Der Druck spielt dabei eine entscheidende Rolle. Der Druck wirkt sich auf Folgendes aus:

  • Größe und Form der Kontaktfläche,
  • Verteilung der Kräfte an den verschiedenen Stellen des Reifens, die mit der Fahrbahn in Berührung kommen.

 

Quelle: Michelin-Film „Die Funktionen des Reifens“